Produktpatin seitApril 2017
instagrammea_ask

Wer ist Meral?

Sich Vergleiche im Bereich von realitätsnah bis größenwahnsinnig zusammenzubasteln fällt bei Meral Al-Mer sehr leicht: Aufrührerisch wie Judith Holofernes, lässig wie Kat Frankie, soulig wie Joy Denalane, poetisch wie Elif, verspielt wie Alice Phoebe Lou, eingängig wie Mieze Katz, provokativ wie die neue Jennifer Weist, oder die alte Nina Hagen, oder das junge Berlin, oder lauter als Hamburg, oder hipper, oder die deutsche Antwort auf M.I.A., oder die weibliche Antwort auf Kraftclub – äh, die poppige Antwort auf Kraftclub? Feministischer als Kraftclub? Exotischer als Kraftclub? Kann man exotisch schreiben, also will man exotisch schreiben? Achso ja sorry Kraftklub mit K! Meral Al-Mer übrigens mit Meral!

Und damit es eben nicht zu Verwechslungen kommt heißt auch der neue Song: Wer ist Meral?

Ja, Meral Al-Mer ist schon seit einigen Jahren gut dabei, einst für X-Factor gecastet, ein Bestseller geschrieben, ein Kind bekommen, gerade auf kleiner Deutschlandtournee gewesen, arbeitet sie als preisgekrönte Journalistin und Musikerin, und bringt nun im Laufe des Jahres ihr erstes Album- Single für Single-  in Eigenregie heraus. Ihre Songs, mal Punk, mal Lyrik, aber immer witty und poppig, kommen am Besten zur Geltung, wenn man sich Meral Al-Mer in ihrer fantastisch schönen und überwältigenden Bühnenpräsenz anschaut – live oder eben im neuen Video-Release.

Noch dazu gibt das Video (coming soon!!) selbst ein paar Antworten auf die Frage Wer ist Meral?: Cool und energiegeladen springt die Sängerin auf Dächern herum, auf Berliner Brücken, Balkons, Betten, aber eben auch irgendwo im nirgendwo der Türkei auf der Veranda ihrer Schwestern, der Hochzeit ihres Bruders, und auf dem Crosstrainer mit ihrer Mutter – bestes Bild.

Der Song könnte eine sommerliche Pop-Hymne sein, in der viel zu nicen Beats im Gegenlicht getanzt wird, eine Hymne an Berlin – die Warschauer Brücke lässt sich nicht leugnen -, eine Hymne an Freunde und Familie, an das Ferne, vielleicht sogar eine kleine leise, augenzwinkernde Hymne an die Folklore; es spielt aber keine Rolle, denn letztendlich ist es alles dasselbe: Eine Hymne an Meral! Größenwahnsinnig und sehenswert allemal!

In Zusammenarbeit mit Ihren Musikern und befreundeten Songwritern, entstanden Songs und ein Koffer voller Texte.
Meral ist kein unbeschriebenes Blatt. Sie hat viel zu sagen, singt es aber lieber.
„Neugeboren“  ein Titel, Rock Gitarren und ein Beat.
Aufbruchsstimmung verbreitend!
Das klingt wie Songs über Freiheit und Liebe.
Intensität und Intimität miteinander verbunden.
Laut und leise.
Lässig, stürmig, zart.
Kratzig und zugleich samtweich.

Eine Reise auf der Suche nach dem Glück